Akkordeonale 2009: Mitwirkende

Akkordeonale 2009: Programm

Janire Egaña Zelaia (Baskenland, Spanien)

Akkordeonale 2009: Janire Egaña Zelaia

Der Baskin Janire Egaña Zelaia wurde das Akkordeon von ihrer Familie bereits in die Wiege gelegt, sodass es für sie selbstverständlich war, schon als Kind öffentlich aufzutreten.

Sie spielt chromatisches Pianoakkordeon und das diatonische baskische Trikitixa- Akkordeon.

Mit ihrer Band „Dangiliske“ und befreundeten Musikern spielte sie in weiten Teilen Europas und Südamerika. Als stolze Baskin steht sie für ihre Kultur, liebt aber auch die Auseinandersetzung mit anderen musikalischen Einflüssen.

Janire hat eine strahlende und berührende Bühnenpräsenz.

Yannick Monot (Frankreich)

Akkordeonale 2009: Yannick Monot

Yannick Monot ist auf seinem einreihigen diatonischen (Cajun-) Akkordeon der europäische Botschafter des Cajun und Zydeco – der Musik seiner bretonischen Vorfahren, die sich im Mississipi- Delta niedergelassen haben.

Er selbst verließ die Bretagne, ging nach Schweden und landete schließlich in Deutschland, wo er seine Cajun- Band „Nouvelle France“ gründete.

Mittlerweile ist Yannick Monot aus der Cajun- und Zydeco- Szene nicht mehr wegzudenken und gilt hier als Vorbild und Inspirator.

Für seine Musik wurde er zweimal mit dem Deutschen Kritiker-Preis geehrt.

Gabriel Merlino (Argentinien)

Akkordeonale 2009: Gabriel Merlino

Der Argentinier Gabriel Merlino gilt als Meister des Bandoneons.

Mit acht Jahren erhielt er seinen ersten Unterricht bei Marco Madrigal, mit zwölf studierte er bereits am Conservatorio Nacional de Buenos Aires und besuchte schließlich Meisterkurse bei Osvaldo Montes und Nestor Marconi.

In Argentinien zählt er zu den Stars seines Genres. International steht er nicht nur solo, sondern auch in diversen Tangoformationen auf der Bühne.

Gabriel Merlino spielt Tango Argentino – aber er macht auch gerne Ausflüge in Jazz und Chanson.

Medicis (Madagaskar)

Akkordeonale 2009: Medicis

Jean Medicis Maryse Rabesiaka, kurz „Medicis“, kommt aus Toliara, Madagaskar.

Er ist ein charismatischer junger Akkordeonist, Sänger, Komponist und Arrangeur, der sich sein Instrument, das chromatische Knopfakkordeon, autodidaktisch aneignete. Bereits im Alter von sechs Jahren begann er zu spielen, und zwar auf einem umgedrehten Akkordeon, denn Medicis ist Linkshänder.

Im Laufe der Jahre war er mehrfach Preisträger (u.a. Alliance Française, l’Association Unisson de France) und engagiert sich seit langem für den Kontakt und Austausch zwischen madagassischen Musikern und ihren ausländischen Kollegen.

Nachtrag: Medicis gibt es nicht mehr — er wurde im März 2010 in Antananarivo ermordet — Madagaskar verliert mit ihm einen seiner hoffnungsvollsten Musiker.

Tonbeispiel: Medicis 1

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Tonbeispiel: Medicis 2

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Servais Haanen (Niederlande)

Akkordeonale 2009: Servais Haanen

Der Niederländer Servais Haanen, Ausnahmeakkordeonist und musikalischer Querdenker, ist Drahtzieher und Organisator der Akkordeonale. Er komponiert und arrangiert u.a. die Ensemble-Stücke des Festivals und führt mit viel Humor und Sachverstand moderierend durchs Programm. Mit dem diatonischen Akkordeon hat er sich als einfühlsamer Musiker und Komponist profiliert, der es versteht, die musikalische Idee auf den Kern der Aussage zuzuspitzen.

Kennzeichnend für seine sensiblen und poetischen Kompositionen sind minimalistisch-respektive Strukturen und magnetisch - mitziehende Melodien ohne jede Kitsch-Attitüde.

Er lässt sein Akkordeon in Sphären vordringen, in denen es bisher nichts zu suchen hatte...

Begleitmusiker

Akkordeonale 2009: Sammy
Sammy (verschiedene Instrumente)

Sammy (Samoela Andriamalalaharijaona) kommt aus dem madagassischen Hochland (Merino) und ist Begründer der bekannten Gruppe „Tarika“.

Vor allem ist er Multiinstrumentalist und beherrscht ungefähr alle traditionellen Instrumente seiner Insel (u.a. Kabosy, Lohanga- Geige, Valiha, Bambusflöten, Percussion etc.). Sammy spielt und singt mit viel Ausdruck und Gefühl.

Akkordeonale 2009: Bernhard Mohl
Bernhard Mohl (Geige)

Der Tübinger Bernhard Mohl geigt und singt, vertont Gedichte, schreibt Lieder, beschäftigt sich mit Theatermusik und spielt in der finnischen Folk- Band Jääräpäät.

Akkordeonale 2009: Elke Rogge
Elke Rogge (elektroakustische Drehleier)

Elke Rogge wurde durch ihre Band "hoelderlin express" bekannt, mit der sie durch Europa tourte und sich einen Namen weit über die Folkszene hinaus erspielte.

Sie webt sphärische Klangteppiche, spielt knackige erdige Soli und begeistert durch ihren straighten Groove. Elke Rogge wird über die deutschen Grenzen hinaus als besonderes Talent auf ihrem Instrument gehandelt.

Hintergrundbild