Alex Almeida Cathrin Pfeifer Johanna Stein Jordan Djevic Servais Haanen Julius Oppermann

Akkordeonale 2021

Servais Haanen

Anderes Wort für Ohrenschmaus?

AKKORDEONALE

Darauf kann man sich verlassen: In wieder neuer und überraschender Zusammensetzung feiert auch die 13. Akkordeonale das Instrument der unbegrenzten Möglichkeiten. Akkordeon vom Feinsten!

Ein Programm voll sprühenden Temperaments, Esprit und würziger Vielfalt erwartet das Publikum:

Atemberaubende serbische Akkordeon-Virtuosität, feurig-brasilianischer Forró und innovative Weltmusik voll Lebenslust treffen auf niederländische Klangästhetik, bereichert durch die besondere Färbung von Cello und perkussiver Untermalung, sowie kabarettesker Moderation.

Pulsierende Wechsel von Soli und Ensemblestücken und die spannenden Interaktionen zwischen den Musikern sind das Herzstück jeder Akkordeonale.

So unterschiedlich die Persönlichkeiten, kulturellen Hintergründen und Spielweisen auch sind – die gemeinsame Sprache Musik schafft eine lebendige Verständigung, die sich nicht um Grenzen und Trennendes schert. Improvisationstalent, Spontaneität und Spaß am gemeinsamen Konzert lassen aus dem prallen musikalischen Reichtum jedes Einzelnen etwas Neues bis jetzt noch nicht Gehörtes entstehen.

Ein Fest der Klänge! Virtuos und temperamentvoll! Adrenalin und Seelenbalsam!

Ein Ereignis der besonderen Art!

Sehen — Hören — Genießen

Ausblick

Es ist nicht zu erwarten, dass die Covid-19-Krise im nächste Frühjahr bereits überstanden ist und wir zu einem normalen Kulturbetrieb zurückkehren können. So werden auch die Konzerte unter den aktuellen Corona-Verordnungen sicher etwas anders aussehen.

Wir haben uns daher entschlossen, eine Corona-kompatible Tour zu organisieren, damit es trotzdem eine 2021er Akkordeonale geben kann.

Fast alle Musiker für das ursprüngliche Lineup 2021 kommen aus dem Ausland und es ist sehr die Frage, ob sie im April einreisen dürfen (Risikogebiete, Grenzschließungen, Quarantäne etc.).

Nun haben wir ein neues Programm zusammengestellt mit Musikern, die alle in Deutschland wohnen. Die meisten waren auch schon bei der Akkordeonale dabei.

Abgesehen davon bleibt es wie es immer war, sowohl die Qualität als auch das internationale Durcheinander.

Das Programm von 2020 ist verlegt auf 2022, die Musiker von 2021 kommen jetzt erst 2023.

Mitwirkende:

Cathrin Pfeifer (Deutschland)
Verzauberin auf dem Akkordeon
Alex de Almeida (Brasilien)
Rasante Rhythmen und Leidenschaft
Jordan Djevic (Serbien)
Balkan Passion
Servais Haanen (Niederlande)
Der Meister feiner Klänge
Julius Oppermann (DE/USA)
Percussion
Johanna Stein (Deutschland)
Cello

Über das Akkordeon

Mehr oder weniger liebevoll tituliert als Quetschkommode, Schifferklavier, Schweineorgel, Blasebalg der Hölle oder asthmatischer Wurm, besitzt das Akkordeon mindestens eben so viel Charme, wie Namen.

Und obwohl viele das Instrument lieben, es selbst spielen oder eins auf dem Dachboden stehen haben, wissen die wenigsten Leute von der wilden Kariere und dem weltweiten Einfluss dieser eigenwilligen Wunderkiste.

Wie kaum ein zweites Instrument hat sich das vergleichsweise junge Akkordeon (erfunden 1829) über Landes- und Kontinentalgrenzen hinweg in einer atemberaubenden Geschwindigkeit verbreitet.

Durch massenweisen Export in die Kolonien und eingeschleppt im Handgepäck von Emigranten schuf es sich einen nicht mehr wegzudenkenden Platz in der Musik der ganzen Welt.

Man kann eigentlich nicht von dem Akkordeon sprechen, da das Instrument immer wieder umgebaut, verändert, verfeinert und an die lokalen Bedürfnisse angepasst wurde – daraus entstanden verschiedene Instrumententypen, die sich durch unterschiedliche Systeme, Größen, Form, Tonumfang und Spieltechnik unterscheiden.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Akkordeon Magazin Music Contact Bernhard Zimmermann Hohner